GO BACK
        TO MENU

        Homestory im Framehouse

        Nun sind es schon über drei Monate, in denen ich mein Büro im Framehouse habe. Es ist sooo viel passiert in diesem Jahr! Mit die größte Veränderung in meinem Leben war dieser Umzug und ich bin so dankbar, dass sich alles so gefügt hat!

        Durch mein eigenes „Büro“ (eigentlich mag ich diesen Ausdruck nicht, klingt irgendwie so steril…) habe ich endlich eine Trennung zwischen Privat- und Arbeitsleben, einen Feierabend und kann mich besser organisieren. In dieser Anfangsphase gab es aber auch enorm viel zu erledigen und bewältigen und das zog so machen Opfer mit sich – so arbeitete ich wirklich viele Tage bis in die späten Arbeitsstunden, verzichtete sehr oft auf freie Tage und der eigene Haushalt musste ehrlicherweise auch erstmal ein wenig liegen bleiben. Doch ich finde es hat sich absolut gelohnt! Die Mühe und Liebe, die Jessi und ich in dieses besondere Projekt gesteckt haben hat wirklich viel Kraft verlangt, doch das war es allemal wert!

        Deswegen möchte ich heute diese Homestory mit Erik und Hannah mit euch teilen – als erstes Shooting im Framehouse etwas wirklich ganz besonderes für mich und ich hoffe, dass es euch auch gefällt! Gerade zur kälteren Jahreszeit bietet es sich an, es sich drinnen gemütlich zu machen und dort zu shooten. Was meint ihr? Würdet ihr das gerne mal machen?